Was ist Mukoviszidose?

Lukas hat Mukoviszidose, spielt gerne Fußball und ist leidenschaftlicher HSV-Fan.

In Deutschland leben etwa 8.000 Patienten mit der unheilbaren und tödlichen Erbkrankheit Mukoviszidose. Jedes Jahr kommen rund 220 Kinder mit Mukoviszidose auf die Welt. Damit gehört Mukoviszidose zu den seltenen Erkrankungen. Bei mukovisziosekranken Menschen wird durch einen Gendefekt in vielen Organen ein sehr zähes Sekret produziert. Vor allem die Lunge und die Bauchspeicheldrüse, aber auch die Leber, der Darm, die Gallenblase und die Gallenwege, sind betroffen. Mehr Informationen über Mukoviszidose finden Sie unter www.muko.info.

Wie äußert sich Mukoviszidose?

Die wichtigsten Kennzeichen bei Mukoviszidose sind Lungenentzündungen, starkes Untergewicht und Verdauungsprobleme. Das Sekret, dass sich in den Organen der Betroffenen sammelt, bietet einen hervorragenden Nährboden für Bakterien. In der Lunge zum Beispiel, wird so langfristig das Lungengewebe zerstört.

Welche Behandlungsformen gibt es?

Mukoviszidose ist bis heute nicht heilbar, aber inzwischen gut behandelbar. Fast alle Patienten müssen ihr ganzes Leben lang eine Vielzahl von Medikamente einnehmen. Dazu gehören: Enzyme der Bauchspeicheldrüse, schleimverflüssigende Wirkstoffe und Antibiotika. Ihr Alltag wird von der Krankheit bestimmt. Sie müssen regelmäßig inhalieren, täglich spezielle Atemtherapien und krankengymnastische Übungen durchführen und Sport machen. Dank fortgeschrittener Therapien und einer immer früherer Diagnosestellung steigt die Lebenserwartung der Betroffenen kontinuierlich. Während 1980 nur einer von hundert Betroffenen die Volljährigkeit erreichte, sind es heute fast 95 Prozent.

Spendenkonto

Nord-Ostsee-Auswahl für Mukoviszidose e.V.
Eckernförder Bank e.G.

SWIFT/BIC: GENODEF1EFO
IBAN: DE49 2109 2023 0011 9307 40

 

Zurück